WIE FUNKTIONIERT WASSERENERGIE

Ein Bach, ein Wasserrad und schon kann man damit Energie erzeugen bzw. umwandeln und dies erst noch kostenlos.

Passend zu unserem Thema erleben wir live im Museum Ballenberg.

Energie kann man nicht erzeugen nur umwandeln!

Dem übergeordneten Theme ENERIGE haben wir einen Bericht und einen Kurzfilm den Sie hier sehen können erstellt.

Wasser fliesst nach physikalischen Grundsätzen immer nach unten. Dies haben sich schon früher, eben schön zu sehen im Ballenberg, Handwerker zu Nutze gemacht. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass ein Teil meiner Bergnauernfreunde noch heute i Wallis und im Kanton Uri mit dem Wasser das ihnen die Naurt frei zur Verfügung stellt, arbeiten.

Früher:

Das Wasser des Bachs fliesst durch einen von Menschen erstellten Kanal und treibt ein Wasserrad an.
Dieses Wasserrad hat mehrere „Wassertanks“ (Dunkelblau) welche sich füllen und durch die Schwerkraft nach unten gedrückt werden.

Ein „Wassertank“ nach dem anderen wird gefüllt und nach unten gedrückt.
Unten angekommen leert sich einer nach dem anderen und wird nach oben bewegt.

 

Mit der Regelung der Wassermengenzufuhr kann man die Umdrehungsgeschwindigkeit steuern.

Heute:

Noch heute ist das mit der Wasserkraft ähnlich. Ein Stausee staut das Wasser an und gezielt werden Wassermengen so abgelassen, dass entsprechend dem Strombedarf, Wasser die Turbinen ansteuert.

 

 

 

Wasserkraftwerk in Wassen (UR)

Anlässlicher einer meiner Töfferkundungsfahrten habe ich im Jahre 2007 die Möglichkeit gehabt ins Innere dieses Kraftwerkes zu gelangen.

Was ich hier erleben durfte war gelinde gesagt the best.

 

Wasserkraftwek Lintlimmern (GL)

Eine ganz andere Dimension von Wasserkraftwerk habe ich anlässlich einer meiner Wandereungen 2016 erleben dürfen. Da war das Kraftwerk noch in Bau, hier ein par Bilder und Daten von dieser Wanderung.

 

Am 27. Mai 2017 haben wir uns zu einem interessanten Ausflug zum Freilichtmuseum Ballenberg getroffen. Frau Buob hat uns alles bestens organisiert und aus dem interessanten Gespräch mit Hr. Studer konnten wir viel lernen was das Sägen mit Wasserenergie angeht. Im Jahre 1968 ist er mit seiner Famile für 20 Jahre nach Australien ausgewandert und geniesst nun den gemütlichen teil wieder in der Schweiz.

Danke nochmals für all die Infos.

Ein Baum mit einer Länge von 5 Metern und einem Durchmesser von 50 cm ergibt ca. einen m3. Dieser hat ein Gericht von etwa 950 Kg, also etwa gleichviel wie eine Nasschneelawine mit einem m3. Etwa 1/3 des Baumes wird heute als Verschnitt „weggeworfen“. Früher hat man da noch sparsamer gearbeitet.

Das Freilichtmuseum Ballenberg ist besonders geeignet für Familien und andere Interessierte Menschen.

Bericht Marco, HB9ZCW 28. Mai  2017

Melden Sie sich zu diesem Thema und registrieren Sie sich hier, wir freuen uns auf eine rege Diskussion.