CW, DIE KÖNIGSDISZIPLIN

CW, also MORSEN gilt seit jeher als Königsdisziplin unter den Amateurfunkern.

Unser Präsi, HB9ZCW, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Prüfung zu schaffen. Nicht aber einfach wie andere Amateurfunker hat er sich ein Jahr oder etwas mehr als Zeitrahmen gegeben um diese Prüfung zu schaffen, nein er wollte unter einem halben Jahr (Schlussendlich fünf Monate) diese CW Prüfung bestehen. Das GEBEN und das NEHMEN.

Mitte Dezember 2016 hat er sich bei HB9BXE erkundigt ob er sich dann der Gruppe welche den CW-Kurs im Oktober 2016 begonnen haben, anschliessen könne.

Antwort HB9BXE: Wenn Du dich anstrengst und ehrgeizig die Ziele verfolgst, wirst Du etwa im März 2017 auf dem selben Niveau sein wie die Gruppe B welche sich eben im Oktober 2016 angemeldet hat.

Ehrgezig ist er ja, unser Präsi, so kennen wir ihn alle.

Am 9. Mai 2017 hat er dann seine Prüfung im Geben mit 60 Zeichen abgelegt und bestanden.

Nur wenige Tage später, am 19. Mai 2017 hat er dann auch noch die Prüfung im Aufnehmen mit 60 Zeichen abgelegt und bestanden.

Die USKA, der HTC (Helvetia Telegraphy Club) und HB9LU haben darüber informiert.

Wir sind schon stolz auf unseren Präsidenten, auch wenn er uns ab und zu etwas puscht für die Berichte…

Diplomübergabe HB9BXE und unser lächelnde Präsident, Marco HB9ZCW.

Nun kann ihn nichts mehr hindern, auch seine tollen Nachbarn nicht, dass er mit seiner 85 Gramm Kurzwellenantenne Verbindungen auch in CW in die ganze Welt realisieren kann.

Täglich vor dem Arbeiten, über Mittag und am Abend ca. 10 Minuten üben und man kann mit gutem Gewissen an die Prüfung, so das Statement von Marco

Anita per 1. Juli 2017

Melden Sie sich zu diesem Thema und registrieren Sie sich hier, wir freuen uns auf eine rege Diskussion.