UNSER TÄGLICHER STROMVERBRAUCH

Hat man früher noch mit Holz geheizt und gekocht, ist es heute der Strom/Spannung die uns unser Essen aufwärmt, unseren Kompressor im Kühlschrank aktiviert oder den Motor der Waschmaschine zum Schleudern bringt.

 

Wie viele Kilowattstunden Strom der eigene Haushalt insgesamt im Jahr verbraucht und wie viele Kosten dafür pro Jahr entstehen, findet jeder auf der individuellen Jahresabrechnung seines Stromanbieters.
Wer alleine wohnt, für den sind das durchschnittlich um die 1.700, bei einem Zwei-Personen-Haushalt ca 2.900 Kilowattstunden (kWh). Aber wie setzt sich dieser Wert bezogen auf die elektronischen Haushaltsgeräte eigentlich zusammen? Welches der Geräte verbraucht wie viel Strom? Und welches hat somit welchen Kostenanteil an der Jahresabrechnung? Wer über die Details des eigenen Stromverbrauchs verfügt, kann entscheiden, welches Elektrogerät besser gegen ein neues, energiesparendes ausgetauscht werden sollte. Und bei welchem Gerät es sich wirklich lohnt, die Dauer oder Häufigkeit der Benutzung zu reduzieren.

Was gibt es schöneres als ein vollgestopfter Kühlschrank der einlädt zum Kochen

Einen Kühlschrank brauchen wir meist darum, weil die Esswaren weniger schnell kaputt gehen.

 

Folgende Kriterien sind für die Stromverbrauchs- und -kostenrechnung eines Elektrogeräts im Jahr ausschlaggebend:

-Leistung des Geräts in Watt (W) (siehe Tabelle unten)
-Energieeffizienzklasse/Baujahr
-Laufzeit des Geräts pro Tag in Stunden (h/T)
-Arbeitspreis in Cent pro Kilowattstunde (siehe aktueller Stromtarif), z.B. 20 Rappen./kWh

W x h / 1000 x 365 Tage = Höhe des Stromverbrauchs des Geräts in kWh pro Jahr

kWh pro Jahr x ct./kWh = durch das Gerät verursachte Kosten in Rappen pro Jahr

Beispiele:
Ein Hartrockner mit 2000 Watt, der täglich 5 Minuten benutzt wird, frisst im Jahr rund 58 kWh Strom und verursacht bei einem Arbeitspreis von 20 ct./kWh circa 11 Franken im Jahr.

Im Vergleich der Flachbild-TV mit nur 150 Watt, der täglich aber 2 Stunden läuft und somit im Jahr etwa 110 kWh Strom schluckt und circa 21 Franken im Jahr an Kosten verursacht.

Im Vergleich der Kochherd mit 4.000 Watt, der täglich eine halbe Stunde an ist und so im Jahr schon 730 kWh Strom verbraucht, was 146 Franken im Jahr ausmacht.

 

 

 

 

 

Watt hat wie viel Watt? Der Stromverbrauch von Haushaltsgeräten

Lampen: 50 Watt, LED etwa 10 Watt oder weniger
Laptop: 80 Watt
Kühlschrank: 120 Watt
Gefrierschrank: 150 Watt
TV Flachbildschirm: 150 Watt
PC: 250 Watt
Mikrowelle: 800 Watt
Haretrockener: 2.000 Watt
Wasserkocher: 2.200 Watt
Waschmaschine: 2.300 Watt
Staubsauger: 2.400 Watt
Wäschetrockner: 3.000 Watt
Geschirrspülmaschine: 3.000 Watt
Kochherd: 4.000 Watt

Der Anteil am Haushalt-Stromkuchen setzt sich wie folgt zusammen
So viel Strom brauchen wir im Haushalt. In der Schweiz besteht ein Standard-Haushalt aus 2 bis 3 Personen und verbraucht jährlich zwischen 3000 und 4000 kWh Elektrizität (nicht eingeschlossen ist der Strom für Warmwasser und Heizung).

Der grösste Anteil des Haushaltsstrom 23% wird für Elektronische Geräte, wie Internet, W-Lan, Radio, TV, Computer und Spielekonsolen usw. benötigt. Hier könnte ein Teil des Stromverbrauchs gesenkt werden, wenn alle Geräte über Nacht ganz ausgeschaltet werden und nicht im Standby laufen.

Die Beleuchtung macht folgt dann gleich auf Platz 2 mit 17 %. Hier werden LED- und Sparlampen sinnvoll eingesetzt, die Stromkosten senken. Zudem soll die Beleuchtung, wann immer nicht benötigt ausgeschaltet werden.
Glühbirnen sind nicht mehr käuflich, weil sie 90 Prozent der Energie in Wärme umsetzten und nur etwa 10 % in Licht. Sparlampen können mit mit etwa 80 % weniger Strom die gleiche Leistung, wie herkömmliche Glühbirnen geben.
LEDs würden ebenfalls ca. 85 % weniger Strom verbrauchen

Kochen und Backen braucht 14% unseres Haushaltstromes. Hier kann gespart werden, wenn man den Backofen nicht vorheizt und wenn beim Kochen immer ein Deckel verwendet wird und auch die Resthitze zum Kochen genutzt wird. Sie erinnern sich vielleicht noch an

Ganze 13 % des Haushaltstroms werden im Wäschetrockner (Tumbler) verheizt. Hier kann sicher ein grosser Teil eingespart werden, wenn die Wäsche wie herkömmlich an der Luft getrocknet wird.

10 % Strom benötigt das Kühlen der Lebensmittel in Kühlschränken und Gefriertruhen. Hier lohnt es sich die neuesten Modelle der Klasse A+++ zu kaufen, sie sind am Energieschonendsten.

Mit 9 % kommt dann die Waschmaschine, auch hier gilt es neue energiesparende Modelle zu wählen und die Kochwäsche möglichst zu vermeiden. Auch mit 60° oder 40° wird die Wäsche sauber.

Für verschiedene Haushaltsgeräte (z. B. Kaffeemaschine, Staubsauger, Mixer usw) benötigen wir 8% des Stroms.

Und 6 % des Stromkuchens geht auf die Geschirrspülmaschine zurück. Kann ich noch jemanden dazu animieren, das Geschirr von Hand abzuwaschen, oder wenigstens nur volle Maschinen laufen zu lassen?

Für die Schweizer Wirtschaft ist der Strom – sein Preis und die sichere Versorgung ‒ ein bedeutender Standortfaktor und für die Wettbewerbskraft entscheidend.

Mit 60 Prozent Verbrauchsanteil sind Industrie, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen die Hauptstromnutzer in der Schweiz. In der Industrie wird die Produktion immer mehr automatisiert. Und die Dienstleistungsunternehmen investieren in Informatik und Kommunikation. Deshalb steigt hier der Verbrauch konstant.
Haushalte verbrauchen immer mehr Strom

Private Haushalte verbrauchen knapp ein Drittel des gesamten Strombedarfs der Schweiz. Zu Hause und in der Freizeit spielen immer mehr und immer leistungsfähigere Elektrogeräte eine wichtige Rolle. Das iPad, die Waschmaschine, das Handy, der Fernseher oder der Computer, mit dem wir täglich arbeiten oder im Internet surfen – für alle Geräte benötigen wir Strom.

Öffentlicher Verkehr verbraucht rund 8% des Schweizer Stroms
Auch der öffentliche Verkehr braucht immer mehr Strom. Rund 8 Prozent des Schweizer Stroms benötigen die SBB und weitere Verkehrsbetriebe. Immer schnellere Züge auf einem immer dichter befahrenen Streckennetz werden den Bedarf weiter steigen lassen.

Zur Erklärung:
Kilowattstunde (kWh)
Dies ist eine Einheit für Energiemenge. Kilo-Watt-Stunde (kWh) bedeutet „1000 Watt während einer Stunde“. Dies entspricht zum Beispiel der elektrischen Energie, die zehn angeknipste Glühbirnen à 100 W während einer Stunde verbrauchen.

Anita, 1. Juni 2018