ENERGIE

Fotos aus der Ringelspitztour 2012

Was ist Energie?
Können wir Menschen Energie erzeugen oder können wir nicht vielmehr, diese bestehende Energie nur umwaldeln?

Alle Energie kommt ursprünglich von der Sonne.

Energie ist in einer ersten Linie die Menge von Arbeit.
Arbeit ist also per Formel Kraft mal Weg, das wollen wir aber einfacher erklären.

Von Einsteins berühmter Formel E=mc² hat jeder schon einmal gehört. Das E ist das Formelzeichen für Energie. Diesen Begriff führte der Physiker William John Macquorn Rankine im Jahr 1852 ein. In der Physik bedeutet Energie, dass ein System fähig ist, Arbeit zu verrichten. Diese Arbeit zeigt sich während der Nutzung in Form von Kraft, Wärme oder Licht.

Es können unterschiedliche Formen von Energie unterschieden werden, nämlich die elektrische, mechanische, chemische und thermische Energie sowie die Strahlungs- und Kernenergie.

Um Strom und Wärme zu gewinnen, nutzen die Energieerzeugungsunternehmen hauptsächlich die chemische Energie fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl und Erdgas sowie die Kernenergie von Uran und Plutonium. Da die weltweiten Rohstoffressourcen zwar unermesslich gross, aber auf Dauer dennoch nicht unerschöpflich sind, will man verstärkt erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasserkraft und Erdwärme für die Energiegewinnung nutzen. Da gibt es aber auch die Kinetische und die Potentielle Energie. Dazu kann man hier etwas erfahren.

Wirkungsgrad

  • Eine Kohlendampfmaschine hat einen Wirkungsgrad von ca. 15%
  • Eine Dampfturbine hat einen Wirkungsgrad von ca. 25%
  • Ein Verbrennungsmotor hat einen Wirkungsgrad von ca. 30%
  • Eine Wasserturbine hat einen Wirkungsgrad von ca. 90%
  • Ein Elektromotor hat einen Wirkungsgrad von ebenfalls ca. 90% und mehr

Erneuerbare und Fossile Energien:
Erneuerbare Energien sind zum Beispiel die Wind-, die Wasser- oder die Sonnenenergie. Fossile Energie (wird aus Brennstoffen gewinnen) sind zum Besipiel; Oel, Kohle, Torf, Edgas. Alles was mal „gelebt“ hat eben.

Der 2000-Watt Mensch:
Eine eindrückliche Sendung hat das Schweizer Fernsehen ausgestrahlt, hier der Link zu dieser Sendung. Aktuell benötigte der Schweizer dann durchscnittlich dauernd 2000 Watt Da.h. in 24 Stunden 48’000 Watt was umgerechnet 48 KWh ergibt. Wenn wir das mal 365 multiplizieren dann ergibt das im Jahr pro Schweier im Durchschnitt 17’520 KWh. Tatsächlich sind das aber andere Zhalen nämlich ca. 6000 Watt was dann 52’560 KWh ergibt.

Perpetuum mobile, von dem Träumen viele Menschen:
Ein Perpetuum Mobile ist eine Vorrichtung mechanischer, chemischer oder anderer Natur, die, einmal in Betrieb gesetzt, auf Dauer in Betrieb bleibt und zusätzlich Arbeit verrichtet. Nur der natürliche Verschleiß der Bestandteile setzt der dauernden Bewegung ein Ende. Ein Perpetuum mobile ist aus Sicht der Thermodynamik (Energieerhaltungssatz) nicht möglich.

Leistung:
Leistung ist Arbeit pro Zeiteinheit. Leistung wird in der SI-Einheit Watt (W) angegeben. Leistung kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt gemessen werden, während Energie über eine bestimmte Zeitspanne (eine Sekunde, eine Stunde oder ein Jahr) gemessen wird.

Einheiten für Energie und Umrechnungsfaktoren:
Joule (J) ist eine physikalische Einheit für Energie, Arbeit und Wärmemenge

Die Arbeit von 1 Joule wird verrichtet, wenn man zum Beispiel einen Körper mit der Gewichtskraft von einem 1 Newton (d.h. einen Körper mit der Masse 0,102 kg) um 1 Meter hochhebt.

Ein Joule entspricht jener Energie, die benötigt wird, um für die Dauer einer Sekunde die Leistung von einem Watt aufzubringen (1 Wattsekunde).

Energie finden wir aber auch im Essen und Trinken welches wir bedacht zu uns nehmen sollten.

 

Kohlernhydrate und Zucker sind besonders zu beachten beim Essen und Trinken.

Selbstredend dass ich auf einer Skitour bei welcher ich mehrere Stunden draussen unterwegs bin, mehr Energie verbrenne wie wenn ich zu Haue ein Buch lese und mich schlau mache…

 

Energie braucht aber auch der Mensch, im Besonderen das Hirn und das Herz.

Ein interessanter Bericht kan man hier sehen.

Das Hirn benötigt ca. 20% der Tagesenergie, auch wenn man nur rumliegt.

Bekommt der Körper und damit das Hirn zu wenig energie so beginnt dieses beim Denken zuerst abzubauen.

Vor einer Profung ist bes also wichtig genug und gesund zu essen, ENERGIE zu sich zu nehmen.

Wattstunde (Wh)
Die Wattstunde (Wh) ist eine Masseinheit der Arbeit.
Eine Wattstunde entspricht der Energie, welche eine Maschine mit einer Leistung von einem Watt in einer Stunde aufnimmt oder abgibt.

Watt (W)
Im Gegensatz zu Joule und Wattstunde ist das Watt die Einheit für die Leistung, also der Energie pro Zeit.

1 J (Joule) = 1 Ws (Wattsekunde)
1 Joule = 4 Calolrien
1 kJ (Kilojoule) = 0.2778 Wh
1 MJ (Megajoule) = 0.2778 kWh
1 GJ (Gigajoule) = 0.2778 MWh = 0.02388 toe
1 kWh (Kilowattstunde = 3.600000 J = 3.600 kJ = 3.6 MJ
1 MWh (Megawattstunde) = 3.6 GJ = 0.086 toe
1 toe (Tonne Oil Equivalent) = 11.63 MWh = 41.868 GJ
103  kilo (k) = Tausend
106  mega (M) = Million
109  giga (G) = Milliarde
1012 tera (T) = Billion
1015 peta (P) = Billarde
1018 exa (E) = Trillion

Ein toller Umrechner können Sie hier anwählen.

Im Winter hat man ab und zu kalte Hände, da kann man sich bewegen oder wennd as nichts bzw. zu wenig hilft, dann kann man auch „chemisch“ Wärme beziehen indem man einen solchen Handwärmer einsetzt.

Dieses Produkt ist zusammengesetzt aus; Eisenpulver, Aktivkohle, Vermikultit, Salz und Wasser. Also ganz ähnlich wie ein Zitronenkuchen…

Auf der Wanderung zum Limmernsee habe ich da mal einen Text verdasst, viel Spass.

dsc_0025Oder auf der Motorradtour 2007 Richtung Göscheneralpsee.

Da habe ich in das Kraftwerk dürfen und viele interessante Informationen erhalten.

Mehr hier.

 

 

Eine lustige Art, den „Strom“ zu erklären.

 Marco, HB9ZCW 20. Juni 2016