WARUM KRIEGEN WIR SONNENBRAND ODER WERDEN BRAUN?

Immer wenn wir uns draussen bewegen sollten wir uns vor Sonne schützen.

Dies gilt nicht nur im Sommer wenn es heiss ist sondern auch im Winter, wenn wir uns in den Bergen bewegen.

Ganz besonders dann, wenn es neben den direkten Sonnenstrahlen, indirekte Sonnenstrahlen hat.

Das kann ein Schneefeld sein welches das Sonnenlicht (die Strahlen) vom Boden Reflektiert und die Strahlen , ein See der dasselbe Sonnen ocht ebenfalls reflektiert.

Auch aber an einem nebligen Tag kann es gut sein, dass wir am Abend einen Sonnenbrand haben. Im Militärdienst, ich war bei den Gebirgspareuleuren eingeteilt und habe manche Hochtour unternommen, hat man wegen der Sonne sogar ganz spezielle Sonnenbrillen mit 92% Filter. Wir haben die Gletscherbrille genannt.

Doch warum kommt es dazu, dass wir einen Sonnenbrand bekommen?

Die Sonne strahlt ein breites Band an Strahlen-, Farben-, Wellenlängen oder Frequenzen. Die besonderskurzen nennen wir UV-Strahlen. Diese wiederum sind in UV-A- (320 bis 400 nm  {Nanometer} und UV-B (280 bis 320 nm Strahlen unterteilt und liegen im Farbspektrum inks der blaune oder noch kürzer, der violetten Strahlen.

Im sichtbaren Bereich sehen wir je nach Wellenlänge eine andere Farbe. Die kürzeste Wellenlänge, die für uns noch sichtbar ist, ist die Farbe Violett. Strahlung mit noch kürzerer Wellenlänge ist für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar.

Bei der UV-Strahlung wird in Abhängigkeit zur Wellenlänge nochmals unterschieden in

 

UV-A-Strahlung (320-700 Nanometer)
95 Prozent der auf der Erde ankommenden UV-Strahlung gehören sind UV-A-Wellen.
UV-A-Strahlen sind weniger schlimm, dringen aber tiefer in unsere Haut ein und sind für unsere Hautalterung verantwortlich.

UV-B-Strahlen (280-320 Nanometer)
Die gefährlicheren UV-B-Strahlen können  zu akutem Sonnenbrand führen.

 

 

 

Bericht von Marco, HB9ZCW, 7. August 2016

Melden Sie sich an zu diesem Thema und registrieren Sie sich hier, wir freuen uns auf eine rege Diskussion.