VENUS

Die Venus oder der Abendstern wie dieser helle Planet auch genannt wird, ist neben dem Merkur der zweitnächste zur Sonne.

Oft kann man die Venus bereits kurz nach dem Sonnenuntergang in Richtung Süden sehen da sie so hell ist.

Die Venus ist morgens oder abends zu sehen, denn sie ist – abgesehen von Sonne und Mond – der strahlendste Himmelskörper am Firmament. Deshalb wird sie auch Morgen- oder Abendstern genannt. Ihren Namen hat sie von der römischen Göttin der Liebe und Schönheit – und das, obwohl sie nur eine unwirtliche, orangefarbene, felsige Landschaft bietet. Da die Venus ungefähr so groß ist wie die Erde, wird sie als Zwillingsschwester der Erde betrachtet. Auf der Venus ist es übrigens unglaublich heiß: Die Temperaturen liegen bei 480 Grad Celsius!

Das liegt daran, dass die Sonne ihre Wärme auf die Venus abstrahlt und die wegen einer dichten Wolkenschicht um die Venus nicht mehr entweichen kann. Merkur und Venus sind die einzigen Planeten, die zwischen Erde und Sonne stehen können. Wenn das passiert, ziehen sie im Laufe von Stunden als schwarze Punkte über die Sonnenscheibe – Astronomen sprechen von einem Transit.

Solche Transite sind ganz selten. Die Venus zum Beispiel schiebt sich nur höchstens zwei Mal in einem Jahrhundert zwischen Erde und Sonne.

Entdeckt im Jahre:
Entdeckt von:
Mittlere Dichte:
Temperatur: 480 Grad
Umfang: 38’024 Km
Grösse:
Distanz zur Erde: 0 Kilometer

Als einziger Planet (vermutlich weil es eine SIE ist) dreht sich die Venus im Uhrzeigersinn.

Marco, HB9ZCW 26. Januar 2017